Die erste Kampagne ohne das Finther Bürgerhaus fordert vom Finther Carneval Verein einige Änderungen. Zum ersten Mal fand das FCV Ordensfest im Agnes-Pfeiffer-Saal in Finthen statt. FCV Präsident Volker Conradi begrüßte die Gäste pünktlich um 18:33 Uhr. Darunter auch der Oberbürgermeister der Stadt Mainz Michael Ebling und Ortsvorsteher Herbert Schäfer. Carsten Seipel (Sitzungspräsident) moderierte durch das kurzweilige Programm des Abends.

Die Kampagne des FCV steht unter dem Motto „De Gickel griet en neie Stall, drum ziehn mer in die Draaser Hall“ aus der Feder von Jürgen Katluhn, dem Sitzungpräsident des DCC.

Dem DCC aus Drais galt übrigens viel Aufmerksamkeit beim FCV Ordensfest, denn der FCV wird seine Prunksitzung am 3. Februar 2018 in Drais abhalten, da das Finther Bürgerhaus nicht zur Verfügung steht.

Den Anfang machte Michael Ebling, der den Stadtorden an den 111er Club des Finther Carneval Vereins verlieh. Der 111er Club wurde damit für sein langjähriges Engagement im FCV geehrt. Ohne den 111er Club, so betonte auch Volker Conradi, sei die Finanzierung des „VR-Bank Zug der Finther Lebensfreude“ unmöglich. Im späteren Verlauf des Ordensfestes überreichte der Sprecher der 111er Klaus Dressler eine Spende von 7.777 Euro.

Den Ortsvorsteher Orden von Herbert Schäfer bekam in diesem Jahr Michaela Scheitinger, die neue Sprecherin der Zugkoordination. Über Ihren genauen Titel wurde spekuliert, denn eine weibliche Form von „Zugmarschall“ geht den wenigsten noch flüssig über die Lippen.

Katha Eisinger begeisterte die Gäste des FCV mit einem Vortrag, in dem Sie sich für das ehrenamtliche Engagement der aktiven bzw. den „dummen“ bedankt, die Ihre Freizeit für den Verein opfern. Natürlich nicht ohne ein kräftiges Augenzwinkern.

Kein Ordensfest ohne Ehrungen. Besonders hervorzuheben sind hier die Ehrungen für 55 Jahre Mitgliedschaft (Erich Gerstner), 60 Jahre Mitgliedschaft (Rudi Feick) und 65 Jahre Mitgliedschaft im FCV (Ehrenpräsident Albert Becker).
Auch neue Vereinsmitglieder wurden mit einem FCV Pin im Finther Carneval Verein begrüßt (Helay Amini-Mokrani, Hannah Mülders, Werner Veit sowie Heinz und Rita Dielmann).

Komitee Sprecher Uwe Greiner schwor das närrische Auditorium noch auf die bevorstehende Kampagne ein und machte mit seinem Narren Manifest in 11 eindrucksvollen Regeln klar wie sich das Finther Volk, das FCV Komitee, „Schokos“ und Wiesbadener sich in der Kampagne zu verhalten haben.

Auch im Kleinen Rat des FCV gab es ein neues Mitglied. Wie Andreas Gladden Sprecher des Kleinen Rat und 2. Vorsitzender des FCV zugab, wird es immer schwieriger neue aktive Mitglieder für das Vereinsleben zu gewinnen.  René Jürgens, schon lange ein ehrenamtlicher Helfer, wurde nun offiziell in den Kleinen Rat aufgenommen und hat seine „Kapp“ bekommen. „Trage Sie mit Stolz und halte sie in Ehren“ so Andreas Gladden bei der Übergabe.

Die Veranstaltung endete mit der Ausgabe des diesjährigen Kampagnen Ordens und dem Hinweis auf den Kartenvorverkauf. Dieser findet am 6. 1., 13.1., 20. 1. und 27.1. in der FCV Geschäftsstelle statt. Karten für die FCV Prunksitzung und die zwei Finther Abende des FCV sind auch online unter www.fcv.de zu haben – inklusive einem Shuttlebus Ticket für 2 Euro nach Drais und wieder zurück. Ein Service, der dem Draiser Exil geschuldet ist, um möglichst vielen Finthern einen angenehmen Sitzungsabend zu bescheren.

Gegen 21:00 Uhr klang das FCV Ordensfest bei einem guten Wein und gesponserten Wurstspezialitäten der Finther Metzgerei Weil aus.